akupunkturmassage

Die Akupunkturmassage (APM) ist eine Behandlungsmethode, in der westliche Physiotherapie und Kenntnisse der asiatischen Medizin verbunden werden. Alle körperlichen und psychischen Störungen eines Menschen werden in dieser Heilmethode wie auch in anderen asiatischen Heilkünsten auf eine unausgewogene Versorgung des Organismus mit Lebensenergie zurückgeführt. Diese Energie (chinesisch: "Chi" oder "Qi", indisch: "Prana") fließt durch miteinander vernetzte Leitbahnen (Meridiane), ähnlich dem menschlichen Blut- oder Nervensystem.

Ein harmonischer Energiefluss versorgt uns mit der nötigen Kraft, sowohl um unser Essen zu verdauen und uns zu bewegen, als auch um mit anderen Menschen liebevoll in Kontakt zu treten oder in Konfliktsituation zu bestehen. Ein Ungleichgewicht in der energetischen Versorgung kann somit zu Erkrankungen auf allen Ebenen des menschlichen Organismus führen: Gelenkschmerzen, Rückenprobleme, Sodbrennen, Kopfschmerzen bis hin zu Abgeschlagenheit und depressivem Verhalten.

"Dieses Werkzeug, unser Körper, wird uns nur für eine
kurze Zeit zur Verfügung gestellt: für dieses Leben."
Dilgo Khyentse Rinpoche

Ziel der Behandlung

Ziel ist es, die Lebensenergie Qi wieder in Fluss zu bringen, d.h. Stagnationen aufzulösen und unterversorgte Gebiete wieder aufzufüllen. Es gilt das betroffene Element (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser), dem jeweils bestimmte Meridiane, Organe, Emotionen und Funktionen zugeordnet sind, aufzubauen und zu stärken. Dadurch wird die Kommunikation zwischen allen 5 Elementen wiederhergestellt und es entwickelt sich eine neue Balance. Der Körper findet wieder zu seiner Kraft und Elastizität zurück. Die Vitalität steigt spürbar an und Leichtigkeit entsteht.

"Machst du keinen guten Gebrauch dieser freien
und kostbaren Geburt, wozu wäre es dann gut,
sich eines menschlichen Körpers zu erfreuen?"
Shabkar

Für wen eignet sich die Behandlung

Geht man davon aus, dass alle Beschwerden eine Folge von Energiefluss-Störungen sind, kann man prinzipiell alle Beschwerdebilder mit APM behandeln. Sind durch eine Erkrankung jedoch bereits Strukturen zerstört, kann diese Zerstörung selbst nicht rückgängig gemacht werden, häufig können jedoch die damit verbundenen Beschwerden gelindert oder beseitigt werden.

Bei allen mit hohem Fieber verbundenen, akuten Erkrankungen darf jedoch nicht behandelt werden.

Aufbau einer Behandlung

Vor jeder Behandlungsserie wird ein umfassendes Gespräch geführt, um die Lebens- und Krankheitsgeschichte des Betreffenden kennenzulernen. Dabei werden auch seine individuellen Bedürfnisse erfragt und berücksichtigt.

Die momentane Befindlichkeit und der energetische Status werden durch eine ausführliche Anamnese, durch Befundung der Ohrmuschel mit Hilfe eines Metallstäbchens, Tastbefund der Körperoberfläche und Sichtbefund der Zunge erfasst. Diese Maßnahmen werden vor jeder Sitzung durchgeführt, um immer auf den aktuellen Zustand und evtl. aufgetretene Veränderungen eingehen zu können. Anschließend werden die Flussbedingungen für das Qi durch sanfte Ausstreichungen der Meridiane, das Behandeln von Akupunkturpunkten mittels Fingern (keine Nadeltechnik) geschaffen bzw. verbessert und Becken, Wirbelsäule und Extremitätengelenke mittels sanfter Dehn- und Mobilisationstechniken freigemacht. Je nach Notwendigkeit werden zusätzliche Techniken wie Narbenentstörung, Moxa zur Behandlung kältebedingter Beschwerden, äußerlichen Alkoholanwendungen zur Minderung von Hitzeerscheinungen und Gua Sha (ähnlich der Schröpftechnik) für den Abbau tiefsitzender Schlacken eingesetzt.

Anzahl der Behandlungen

Grundsätzlich ist eine pauschale Aussage hinsichtlich Behandlungsdauer und Art der jeweiligen Maßnahmen nicht möglich, da jeder Mensch seine individuelle Lebens- und Krankheitsgeschichte mitbringt. In einigen Fällen können bereits in wenigen Sitzungen viele oder alle Blockaden gelöst werden, genauso kann es aber sein, dass viel Zeit benötigt wird, bis ein energetisches Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt ist und dieser sich selbst regulieren kann. Einen nicht unerheblichen Einfluss hierbei spielt die eigene Lebenssituation. Je freier und glücklicher ein Mensch lebt, desto schneller kommt die Lebensenergie Qi zum Fließen und somit der Heilungsprozess in Gang.

Es hat sich als sinnvoll erwiesen, sich auf einen therapeutischen Prozess einzustellen, der sich durchschnittlich über 8 – 12 Sitzungen (jeweils 1 bis 1,5 h) erstreckt und 1 – 3 Behandlungen pro Woche vorsieht.

Die APM ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen leider noch nicht enthalten und die anfallenden Kosten werden aus diesem Grund von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen. Die Behandlung kostet für Selbstzahler 60 Euro/Stunde.